# AZT Tag 21, 20.3 Meilen bis AZT-Meile 248.9

Der Tag ist an und für sich schnell beschrieben: es geht weiter durch die Wüste nördlich von Oracle. Dabei bleibt der Weg angenehm flach, so dass dies mein erster Tag über 20 Meilen wird! Es ist sehr warm, und ich treffe meine erste Klapperschlange. Bevor ich sie allerdings fotografieren kann, hat sie sich schon getrollt – auch nicht schlecht. Aber es gibt einiges andere zu sehen. Zunächst einmal ziemlich ungewöhnlich geformte Saguaros bei Tag:

Dann diesen Hügel, der zwischen den alten Kakteen und den neuen Drähten einen interessanten Kontrast bildet:

Und Felsen, deren Form jeder selbst interpretieren darf:

Im Laufe des Tages umrunden ich Antelope Peak, immerhin 1378 Meter hoch. Im Hintergrund noch einmal der wesentlich höhere und schneebedeckte Mount Lemmon:

Wo Geier fliegen, sind auch immer wieder Skelette zu finden. Dieses ist für eine Kuh zu klein – keine Ahnung, was für ein Tier diese Knochen mal hatte:

Quercheck: ein Hase war es nicht.

Gegen Abend komme ich an einem Zeltplatz an, an dem es möglich ist, schöne Bilder von Saguaros in der Dämmerung zu machen. Siehe ganz oben und hier:

An diesem Zeltplatz geht für David on Earth die Wanderung zu Ende. Er schließt noch schnell die Tür, die ausnahmsweise auch einen automatischen Schließer hat – der Gravitation sei Dank:

Bleibt als allerletztes Bild noch eins von einem Regensammler. Das ist im Prinzip ein Regentank, auf den ein umgekehrtes konisches Dach mit einem Loch in der Mitte aufgesetzt ist. Die Arizona-Trail-Association hat zwei dieser Sammler an besonders langen Trockenstrecken aufgestellt, um die Wasserversorgung der Wanderer zu verbessern. Sie funktionieren ausgezeichnet und liefern mit supereinfacher Technik Wasser mitten in der Wüste. Eine andere Art von Watering Hole:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recommended Articles